Sprechzeiten:
Mo-Do 9-12 Uhr + 14-17 Uhr Fr 9-12 Uhr
Besprechungstermine nach Vereinbarung auch außerhalb der Bürozeiten

§

Mietrecht

Rechtsanwältin Birgitt Lüeße

Seit 1987 Rechtsanwältin

  • Fachanwältin für Familienrecht
  • Amtsgerichte
  • Landgerichte
  • Zulassung beim Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht

Weitere Tätigkeitsschwerpunkte

  • Vertretung von Opfern von Gewalttaten im Strafverfahren (Nebenklagevertretung)
  • Arbeitsrecht
  • Verkehrsunfallrecht

  • Mitglied im Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein für Demokratie und Menschenrechte (RAV)
  • Mitglied im Deutschen Anwaltsverein (DAV) und in der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht
  • Mitglied beim Deutschen Familiengerichtstag
  • Seit 1991 Mitglied im interdisziplinären Arbeitskreis "sexuelle Gewalt gegen Kinder" in Eckernförde
  • Seit 1992 Mitglied im Mediationsarbeitskreis
  • Seit 1987 Mitglied im interdisziplinären Arbeitskreis "Gewaltforum, sexuelle Gewalt gegen Frauen und Kinder" in Kiel
  • Mitorganisatorin des 20. Feministischen Juristinnentages 1994 in Kiel
  • Vortragstätigkeit für verschiedene Träger im Bereich des Familienrechts, insbesondere für die Landwirtschaftkammer zum Thema der familien- und erbrechtlichen Situation von Landfrauen
  • Mitherausgeberin der aid-Broschüre "Ehe- und Familienrecht in der Landwirtschaft"
  • Im Namen des RAV Beobachterin des Göktepe-Prozesses wegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei (Istanbul/ Aydin/ Afyon) in der Zeit von Oktober 1996 bis April 1999
Rechtsanwalt und Notar a.D. Uwe von Appen
alle Beurkundungen
allgemeines Zivilrecht
Mietrecht
  • Seit 1982 als Rechtsanwalt in Kiel tätig, seit 1990 zum Notar bestellt
  • Mitglied des Deutschen Anwaltsvereins und des Deutschen Mietgerichtstages.
  • Seit dem Referendariat bis heute im Mietrecht für Mieter tätig.
  • Weitere Tätigkeitsschwerpunkte: allgemeines Zivilrecht, insbesondere Erbrecht, Immobliarkaufrecht, Werkvertragsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht

Das Familienrecht umfasst hauptsächlich die Bereiche Kindschaftsrecht (Sorge- und Umgangsrecht), Kindes- und Ehegattenunterhalt, Güterrecht (Zugewinnausgleich, Hausratsteilung), Scheidungsrecht, Nichtehelichenrecht, Abstammung, nichteheliche Lebensgemeinschaften, gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften und das Gewaltschutzgesetz (Wohnungszuweisungen, Näherungsverbote, Stalking).

Wir klären für Sie sämtliche Fragen und Probleme im Rahmen von Beratung, außergerichtlicher Korrespondenz bis zur Vertretung beim Familiengericht.

Daneben beraten wir Sie bei Vertragsgestaltungen: z.B. Eheverträge, Scheidungsfolgenvereinbarungen, erbrechtliche Gestaltungsmöglichkeiten

Ihre Ansprechpartnerinnen rund um das Thema Familienrecht ist Rechtsanwältin Birgitt Lüeße

Von Beginn an war ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Tätigkeit das Mietrecht. In zahlreichen Prozessen konnten wir hochspezialisierte Kenntnisse sammeln und weitergeben.

Bei der Begründung eines Mietverhältnisses helfen wir mit Vertragsentwürfen, die dem Zweck dienen, spätere Unklarheiten im Verlaufe des Mietverhältnisses oder bei dessen Beendigung zu vermeiden. Auch prüfen wir Mietverträge, um rechtzeitig auf mögliche Problembereiche hinweisen zu können.

Während des Bestehens des Mietverhältnisses beraten wir über den Umfang der Rechte und helfen bei der Durchsetzung dieser. Insbesondere bei Durchführung von Modernisierungs- oder Instandsetzungsarbeiten ist eine Beratung zur Vermeidung von Nachteilen oft hilfreich. Wir prüfen daher die Rechtmäßigkeit von Modernisierungsankündigungen und helfen bei dem Abschluss von Modernisierungsvereinbarungen.

Auch bei der Beendigung von Mietverhältnissen kommt es häufig zu Problemen, die vornehmlich bei den Fragen der Pflicht zur Durchführung von Schönheitsreparaturen und zur Herstellung des ursprünglichen Zustands begründet liegen. Auch in diesem Bereich geht es oft um Probleme von erheblichem wirtschaftlichen Ausmaß. Bei der einseitigen Beendigung (Kündigung) des Mietvertrages – sei es durch den Vermieter oder den Mieter – ist oft zu klären, ob die (ggf. fristlose) Kündigung wirksam ist und wie man sich dagegen wehren kann.

Zum privaten Mietrecht gehört vor allem die

  • Prüfung einer Kündigung oder Räumung,
  • Prüfung einer Mieterhöhung,
  • die Rückforderung einer Kaution,
  • sämtliche Fragen betreffend Schönheitsreparaturen und Mängel sowie
  • die Prüfung von Betriebs- und Heizkostenabrechnungen.
    • Im Gewerberaummietverhältnis ist eine Beratung oder Vertretung wegen

      • einer Befristung oder vorzeitigen Vertagsbeendigung,
      • eines Optionsrechtes,
      • wegen der Umsatzsteuer oder
      • wegen des Nutzungsumfangs sowie Werbemaßnahmen anzuraten.

      Ihr Ansprechpartner für privates und gewerbliches Mietrecht ist Rechtsanwalt Lars Otte

Die Nebenklagevertretung umfasst die parteiliche Vertretung von Opfern von Gewalttaten im Strafverfahren.

Die Vertretung durch die Anwältin ermöglicht schon im Strafverfahren, einen Antrag auf Schmerzensgeld (Adhäsionsantrag) zu stellen.

Ihre Ansprechpartnerin rund um das Thema Nebenklagevertretung ist Rechtsanwältin Birgitt Lüeße

Sozialrecht - ein komplexes und umfangreiches Themengebiet.

Entscheidungen und Verwaltungsakte einer Behörde oder einer Krankenkasse führen schnell zu finanziellen Engpässen bei den Betroffenen:

Manchmal ist es ein fehlerhafter Bescheid, bspw. des Jobcenters oder des Amtes für Grundsicherung, der dazu führt, dass Lücken in der Leistung entstehen, die teilweise schwerwiegende Konsequenzen mit sich bringen. Dies kann insbesondere bei zu gering berücksichtigten Kosten der Unterkunft der Fall sein, denn dies den berechtigt den Vermieter unter Umständen schnell zu einer fristlosen Kündigung.

Sozialrecht spielt auch im Leben von Erwerbstätigen eine Rolle; nach der Entgeltfortzahlung gibt es im Krankheitsfalle Krankengeld von der Krankenkasse. Doch was, wenn eine neue Krankheit hinzutritt oder die die Krankenkasse mitteilt, dass die Aussteuerung naht? Was passiert, wenn ein Arbeitsverhältnis gekündigt wird? Gibt es eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld? Hierzu ist eine Beratung durch im Sozialrecht versierte Anwälte hilfreich, um frühzeitig für Absicherung zu sorgen.

Nicht nur Krankenversicherungen, sondern auch Pflegeversicherungen arbeiten oftmals für den Betroffenen undurchsichtig. Pflegegrade werden manchmal erst nach langen Verwaltungsverfahren zuerkannt, obwohl der Versicherte schnelle Hilfe benötigt. Auch hier kann es zu Fehlern kommen, die finanzielle Auswirkungen haben oder Auswirkungen auf die Lebensqualität.

Um die Lebensqualität zu fördern, soll es (Schwer-)Behinderten ermöglicht werden, Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu erhalten. So sieht es das Sozialrecht vor. Wir helfen Ihnen dabei, dieses Recht durchzusetzen, wenn Sie Probleme in diesem Zusammenhang haben, was bspw. auch den Grad der Behinderung betrifft.

Sozialrecht umfasst aber weitaus mehr: Wir beraten und unterstützen Sie auch in Angelegenheiten der gesetzlichen Rentenversicherung (Erwerbsminderungsrenten, WItwen- und Waisenrenten), der Unfallversicherung (Arbeitsunfall, Wegeunfall, Berufskrankheiten) oder dem Opferentschädigungrecht. Zudem sind wir in beratender und unterstützender Funktion für Sie da, wenn bei Ihnen ein Statusfeststellungsverfahren geführt wird.

Wir weisen darauf hin, dass unsere Kanzlei bedauerlicher nicht barrierefrei zugänglich ist. Das soll Sie jedoch nicht davon abhalten, sich mit Ihrem Anliegen an uns zu wenden. Teilen Sie in einem ersten Telefonat einfach mit, ob Sie beim Treppensteigen beeinträchtigt sind - wir bemühen uns sodann um eine andere Möglichkeit, um eine persönliche Besprechung Ihres Anliegens zu ermöglichen - bei Bedarf auch in Ihrem gewohnten Umfeld!

Ihre Ansprechpartnerin rund um das Thema Sozialrecht ist Rechtsanwältin Astrid Hiller

Das Verkehrsrecht umfasst die zivilrechtliche Abwicklung von Verkehrsunfällen von der Geltendmachung des Schadens bei der Versicherung des Unfallgegners bis hin zur gerichtlichen Durchsetzung, aber auch die Vertretung im Bußgeld- oder Strafverfahren als Folge des Verkehrsunfalls.

Außerdem übernehmen wir für Sie auch die Vertretung von Fällen des Verkehrsstrafrechts wie Trunkenheitsfahrt, Unfallflucht oder Fahren ohne Fahrerlaubnis oder Bußgeldverfahren wie Rotlichtverstoß, Falschparken oder Geschwindigkeitsüberschreitung.

Ihre Ansprechpartnerin rund um das Thema Verkehrsrecht ist Rechtsanwältin Birgitt Lüeße